STIFTUNG SICHERHEIT IM SKISPORT
Skip to main content

Die Satzung

Die Stiftung Sicherheit im Skisport (SIS) wurde durch Urkunde vom 10.07.1975 errichtet
und vom Bayerischen Staatsministerium für Unterricht und Kultus am 22.09.1975 genehmigt.


Gründung, Genehmigung und Aufsicht

Sie ist eine öffentliche rechtsfähige Stiftung des Bürgerlichen Rechts.

Aufsichtsbehörde ist die Regierung von Oberbayern.

Durch regelmäßige Bescheinigungen des Finanzamtes München für Körperschaften ist sie unter der St.Nr. 143/235/72438 als gemeinnützigen Zwecken dienend anerkannt.

Gründer waren die Freunde des Skisports e. V. (FdS)/DSV aktiv und der Deutsche Skiverband e. V. (DSV), die zusammen über eine Million Skisportler in Deutschland betreuen.

FdS/DSV aktiv ist außerordentliches Mitglied des DSV und mit nahezu 300.000 Mitgliedern weltweit die größte Freizeitsportorganisation rund um den Skisport. Unter dem Dach des DSV als Spitzenorganisation des Skisports in Deutschland sind nahezu 1.000.000 Skisportler in ca. 3.700 Skivereinen zusammengefasst.


Aufwendungen

Die Stiftung Sicherheit im Sport (SIS) ist als Selbsthilfeorganisation des Skisports in Deutschland angelegt und erfüllt ihre Aufgaben in freier, privater Initiative aus Beiträgen der bei DSV aktiv/Freunde des Skisports e.V. organisierten Skisportler sowie aus Förderbeiträgen von Sponsoren, Spendern sowie den Anlage-Erträgen des Grundstockvermögens.
Diese Anlage-Erträge machen seit 1975 etwa 1/4 der Einnahmen aus,  3/4 sind bisher also Spendern und Sponsoren zu verdanken.
Neben der ARAG-Versicherungsgruppe (500.000 Euro jährlich für die Patenschaft der DSV-Skiwacht) gehört DSV aktiv/Freunde des Skisports (Skisport und Umwelt) zu den Hauptförderern der Stiftung SIS.

Seit 1990/91 stellten die DSV aktiv-Mitglieder einen Euro pro Mitgliedschaft jährlich für Belange des Umweltschutzes. der Ökologie und der nachhaltigen Sportentwicklung zur Verfügung.

Auf diese Weise konnte die SIS in den über 42 Jahren ihres Bestehens annähernd 47,5 Millionen Euro für Projekte und Maßnahmen aufwenden.

Aufgaben

Im Sinne der Stiftungssatzung werden gefördert:

Vorbeugende Maßnahmen
Präventionen wie die Aufklärung über Sicherheit und richtiges Verhalten im Skisport und die Information über Erfordernisse der Sicherheit und Umweltverträglichkeit. Ein Schwerpunkt liegt dabei auf dem Schulunterricht und auf Skilehrgängen sowie auf der Ausbildung von Lehrkräften, Skilehrern und Übungsleitern. Eine Schlüsselrolle im Bereich der Aufklärung liegt darüber hinaus bei dem deutschen Sportfachhandel, der führenden Wintersportzeitschrift „DSV aktiv Ski & Sportmagazin” und der Fachzeitschrift „FdSnow”.

Unfallverhütung
Ein weiteres zentrales Anliegen der Stiftung SIS ist die Unfallverhütung durch Unfallursachen-Analyse (mit einer eigenen Auswertungsstelle für Skiunfälle - ASU Ski) sowie die Entwicklung von Prophylaxe-Maßnahmen und Information darüber.

Lawinenschutz
Fester Bestandteil der Stiftungsarbeit ist auch die Mitwirkung bei der Bekämpfung der Lawinengefahr und der weiteren Verbesserung von Suchmethoden.

Sicherheit
Wissenschaftliche Untersuchungen und praktische Versuche werden angestellt zur Entwicklung möglichst unfallsicherer Skiausrüstung in Zusammenarbeit mit nationalen und internationalen Einrichtungen, die ebenfalls auf diesem Gebiet tätig sind; ebenso zur Erhaltung sicherer Wintersportgelände unter Wahrung der Belange des Umweltschutzes.

DSV-Skiwacht
Die Sicherheit auf Skipisten und Loipen ist im Focus der Stiftung SIS in enger Zusammenarbeit mit der Bergwacht durch Einsatz der DSV-Skiwacht und Empfehlungen für den Ausbau, die Beschaffenheit und Pflege von Skipisten und Loipen sowie durch Empfehlungen für eine höchstmögliche Umweltverträglichkeit von Skisportanlagen.

Behinderten-Skifreizeiten
Seit 1980 finden in Siegsdorf/Chiemgau Skifreizeiten für behinderte Kinder und Jugendliche statt. Anfänglich in Zusammenarbeit mit dem Versehrtensportverband, betreuen seit vielen Jahren unsere DSV-Skiwachtmänner äußerst erfolgreich diese Veranstaltungen.

Netzwerk
Darüber hinaus gibt es eine enge Zusammenarbeit und Erfahrungsaustausch mit nationalen Skiverbänden des Internationalen Skiverbandes (FIS) und anderen Organisationen zur Förderung des Skisports.

Skisport und Umwelt
Im Bereich Skisport und Umwelt (unter Einbindung der schon genannten Schwerpunkte) wird der Beirat für Umwelt und nachhaltige Sportentwicklung bei Planung und Durchführung seiner Maßnahmen und Betreuung einer eigenen Umwelt-Schriftenreihe gefördert.

Weitere Informationen