STIFTUNG SICHERHEIT IM SKISPORT
Zum Hauptinhalt springen

Nachhaltigkeitsstrategie 2030

Deutscher Skiverband (DSV) I Snowboard Germany (SNBGER) I Stiftung Sicherheit im Skisport (SIS)


Wintersport im Wandel

Leben ist Wandel: So ist auch die Wintersport-Welt Teil der kontinuierlichen Veränderung. Klimawandel, demographische Trends, Digitalisierung: Große Herausforderungen bieten uns zahlreichen Chancen, wenn wir sie aktiv gestalten. Als Deutscher Skiverband und Snowboard Verband Deutschland wollen wir mit Innovationen und nachhaltiger Entwicklung unsere Zukunft erfolgreich gestalten. Spur für Spur, Saison um Saison.

Eines bleibt: In Deutschland, dem Alpenraum und in der ganzen Welt werden Menschen auch in Zukunft Wintersport treiben und nach Gesundheit, Freiheit und einzigartigen Erlebnissen mit Sicherheit streben. Dies ist künftig nur im Einklang mit Gesellschaft und Umwelt verantwortbar. Deshalb stehen wir für erfolgreichen Wintersport mit geringen Nachhaltigkeitsrisiken.

Resilienz - unsere Wintersportwerte leben

Keiner kann mit Gewissheit sagen, wie der Wintersport der Zukunft aussehen wird. So handeln wir schon heute immer innovativer, agiler und internationaler. Wir hinterfragen als lernende Verbände Althergebrachtes und legen möglicherweise neue Aufstiegsspuren in einem Korridor zukunftsgewandter Verantwortung. Das macht uns resilient und stark für die Herausforderungen von morgen. Damit auch die nächsten Berg- und Wintersportgenerationen von herausragenden Veranstaltungen, hervorragenden Trainingsstützpunkten und Wintersportgebieten profitieren, schützen wir unsere Ressourcen und implementieren nachhaltige Konzepte.

Nachhaltigkeitsstrategie - NH +

Wir sind überzeugt, dass Wintersport in all seinen Facetten auch in den kommenden Jahrzehnten ein Grundbedürfnis der Menschen sein wird. Die damit verbundene Wertschöpfung ist eine tragende Säule des Wohlstandes in den Bergregionen. Dementsprechend bekennen wir uns zur Nachhaltigkeit und insbesondere zum Schutz von Klima, Berge sowie Natur und leben so eine erfolgreiche Zukunft.

Das ist unsere DNA, das macht uns aus und deshalb sind wir im Wintersport tätig.

Wir stehen für die„Begeisterung Wintersport“ – in all seinen Formen. Nachhaltig bedeutet für den Deutschen Skiverband und den Snowboard Verband Deutschland, dauerhaft sportlich und wirtschaftlich erfolgreich zu sein, innerhalb sozialer und ökologischer Leitplanken.

 

Unsere 3 Verantwortungsbereiche

 

 

 

Unsere 6 Handlungsfelder der Nachhaltigkeit

Aus unserer Haltung, unserer Erfahrung und unserem Anspruch haben wir über die Jahre konkrete Handlungsfelder abgeleitet und konsequent bearbeitet. Bereits 1987 haben wir als erster Deutscher Sportverband einen "Beirat für Umwelt und nachhaltige Sportentwicklung" eingerichtet. Die Stiftung Sicherheit im Skisport ist hier seit Jahren das Kompetenzzentrum für die Umsetzung von Nachhaltigkeitsprojekten in allen Handlungsfeldern.

Konkret umfassen unsere strategischen Ambitionen die untenstehenden sechs Handlungsfelder in den jeweiligen Verantwortungsbereichen.

 

Ausgewählte Projekte:

 

Gemeinsam nachhaltig - Partner für den Wandel

Klimaschutz, Ressourceneffizienz, Sicherheit, Gesundheit, wirtschaftliche Tragfähigkeit – viele Herausforderungen unserer Gesellschaft sind auch für Sportverbände und Sportstrukturen präsenter denn je.

Wir sind überzeugt – die Herausforderungen können wir nur gemeinsam bewältigen. Deshalb bringen wir uns mit unserer Expertise in den gesellschaftlichen Dialog ein und bauen auf enge Kooperationen. Der Deutsche Skiverband und Snowboard Germany suchen den kontinuierlichen Austausch mit all unseren Stakeholdern und Partnern. Unser Anspruch beim DSV und SNBGER ist es, für unsere Mitglieder, Partner und Mitarbeiter, aber auch für die Gesellschaft, sportliche Werte zu schaffen und hierbei eine Balance zwischen sportlichem Erfolg, und ökologischer sowie gesellschaftlicher Verantwortung zu wahren.

Internationale Rahmenwerke wie die SDGs der Vereinten Nationen, die von uns Verbänden unterzeichnete UN-Deklaration "Sports for Climate Action Framework" oder die Vorgaben von IBU und FIS sind dabei eine grundlegende Richtschnur. Alle unsere Partner befinden sich im Wandel und legen mit uns gemeinsam die Aufstiegsspur:

  • Würth (Adolf Würth GmbH & Co. KG)
  • Audi  (Audi AG)
  • Viessmann (Viessmann Werke GmbH & Co. KG)
  • TQ  (TQ-Systems GmbH)
  • DKB (DKB Service GmbH)
  • Pistenbully  (Kässbohrer Geländefahrzeug AG)
  • Adidas  (adidas AG)
  • Ziener (Franz Ziener GmbH & Co. KG)
  • VR Bank (VR-Bank Bad Salzungen Schmalkalden eG)
  • uvm.

Nachhaltigkeitsorganisation

Basis und Rückgrat unseres Nachhaltigkeitsmanagements bilden Selbstverpflichtungen und Grundsätze, die verbandsweit greifen.

Hierzu zählten bereits der DSV Skiplan 80 (1975), DSV-Skiplan 2000 (1985) Umweltplan 2000 (1990) und der Gesundheits Plan 2000 (1995) mit ihren Fortschreibungen. Die Nachhaltigkeitsstrategie 2030 verknüpft unsere Tradition mit der Zukunft und ist Maßstab unserer langfristig orientierten Verbandspolitik.

Die Nachhaltigkeitsorganisation ist für Entwicklung, Umsetzung, Monitoring und Berichterstattung von Nachhaltigkeitsleistungen verantwortlich. Getragen wird die Organisation von den Präsidien und Vorständen von DSV, SVBGER und SIS.

Das Nachhaltigkeitsboard ist das übergeordnete Steuerungsgremium aus 7-8 Vertreter*innen der Verbände (Präsident DSV und SNBGER, Vorstandsprecher DSV, Geschäftsführer SIS/FdS, Vorstand SIS, Leiter ANS und Vorsitzender KDL) das viermal im Jahr zusammenkommt. Zu seinen Aufgaben gehören in Zusammenarbeit mit dem Competence Center Nachhaltigkeit die Gesamtsteuerung, Entwicklung strategischer Ziele sowie die KPI-Definition. Das Nachhaltigkeitsboard wird geleitet von R. Roth als Vorstand SIS/Leiter Nachhaltigkeitsstrategie.

Dem Nachhaltigkeitsboard und allen Akteuren steht wiederum die Geschäftsstelle Nachhaltigkeit zur Seite. Sie ist Koordinierungsstelle für alle nachhaltigkeitsrelevanten Aktivitäten innerhalb der Verbände und der Partner. Die Geschäftsstelle wird getragen von SIS und DSV.

Eine Schlüsselfunktion übernimmt das Competence Center Nachhaltigkeit der Stiftung SIS, das als Impulsgeber an den Nachhaltigkeitsboard und Vorstände/Präsidien berichtet, die Nachhaltigkeitsstrategie entwickelt, eigene Nachhaltigkeitsprojekte umsetzt, sowie für den fachliche Begleitung des Stakeholder- und Beirats-Dialog verantwortlich zeichnet.

Für die operative Umsetzung in den Verbänden ist die Arbeitsgruppe Nachhaltigkeitder Sportorganisationen (ANS) verantwortlich. Sie initiiert und begleitet Maßnahmen und Projekte zur Umsetzung in den Handlungsfeldern. In dieser Arbeitsgruppe sind die relevanten Personen von SNBGER und DSV (Sportentwicklung, Marketing, Leistungssport) und SIS vertreten. Die Arbeistgruppe wird geleitet vom Geschäftsführer DSVV Klaus Rambach.

Die Nachhaltigkeitskommunikation übernimmt die Marketing GmbH des DSV mit ihren Partnern

Koordinierungsstelle Nachhaltigkeit


Anika Bichlmeier: Referentin für Sportraumentwicklung und Nachhaltigkeit,
Koordinierungsstelle Nachhaltigkeit: Haus des Ski | Hubertusstr. 1 | 82152 Planegg
Mail: anika.bichlmeier@deutscherskiverband.de I T +49 89 85790 284 | F +49 89 85790-294

Klaus Rambach: Arbeitsgruppe Nachhaltigkeit I Geschäftsführer DSV Verwaltungs GmbH;
Prof. Dr. R. Roth: Leiter Strategie & Nachhaltigkeitsboard DSV/SNGER/SIS I Deutsche Sporthochschule Köln